Leistungen

Die Hebamme ist die Fachfrau rund um die Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach.
Sie arbeitet auf der Grundlage des Hebammen-Gesetzes (HebG vom 4. Juni 1985), der Berufsordnungen der Länder und den Mutterschaftsrichtlinien.

Jede schwangere, gebärende oder entbundene Frau hat Anspruch auf Hebammenhilfe. 
Die Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.
Privatversicherte haben einen unterschiedlichen Leistungskatalog. Daher ist es sinnvoll, sich die Übernahme der Kosten von der Krankenkasse schriftlich bestätigen zu lassen.

Vor der Geburt:

  • Individuelles Vorgespräch und Basisdatenerhebung
  • Schwangerenvorsorge
  • Geburtsvorbereitung
  • Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden
  • Individuelle Beratung
  • Betreuung in besonderen Lebenssituationen

Geburt:

  • Angestellte Hebamme in den Oberlausitz Kliniken Bautzen gGmbH im Kreißsaal und der Wochenstation im Schichtdienst

Nach der Geburt:

  • Wochenbettbetreuung
  • Rückbildungsgymnastik
  • Babymassage
  • Beikostberatung
  • Erste Hilfe für Neugeborene & Kleinkinder
  • Stillberatung
  • Familienhebamme

Leistungen im Detail:

Vorgespräch
Bei dem Individuellen Vorgespräch inklusive einer Basisdatenerhebung lernen Sie mich und meine Arbeit kennen. Gemeinsam können wir die Betreuung planen und ich kann Ihre ersten Fragen beantworten.

Alle anfallenden Leistungen rechne ich lt. Hebammenhilfevertrag direkt mir Ihrer Krankenkasse ab. Leider sieht das Gesundheitssystem nur ein Vorgespräch vor, so dass zusätzliche Vorgespräche mit weiteren Hebammen privat bezahlt werden müssen.

Schwangerenvorsorge
Als Hebamme führe ich auch Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen durch. Dazu zählen die in den Mutterschaftsrichtlinien festgelegten Routineuntersuchungen und deren Dokumentation im Mutterpass, z.B. :
⁃ Fragen nach ihrer Befindlichkeit
⁃ allgemeine Beratung
⁃ Gewichts- und Blutdruckmessung
⁃ Urin- und Blutuntersuchungen
⁃ Kontrolle der kindlichen Herztöne
⁃ Feststellen der Lage und Größe Ihres Kindes

Gerne nehme ich mir ausreichend Zeit, um im Gespräch all Ihre Fragen zu klären.

Alle Untersuchungen werden ganz nach Ihren Bedürfnissen zwischen Arzt und Hebamme aufgeteilt. Im Interesse von Mutter und Kind besteht hier eine enge Zusammenarbeit. Bei Auffälligkeiten im Schwangerschaftsverlauf empfehle ich eine weiterführende Untersuchung bei Ihrem Frauenarzt / Ihrer Frauenärztin.
Schwangerenvorsorge durch eine Hebamme ist auch dann möglich, wenn im Quartal bereits eine Vorsorge in Ihrer Frauenarztpraxis durchgeführt oder geplant wurde.

Geburtsvorbereitung
Zur Vorbereitung auf die Geburt können Sie zwischen verschiedenen Kursformen wählen, allein oder gemeinsam mit Ihrem Partner. In meinen Geburtsvorbereitungskursen werden Sie über körperliche und psychische Veränderungen informiert, sowie auf die Geburt und auf die Zeit danach – dem Wochenbett – vorbereitet. Sie lernen Atem- und Entspannungsübungen zur Geburtserleichterung. Körperübungen stärken die Körperwahrnehmung und Ihre Mobilität.

Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden
Schwangerschaftsbeschwerden können sich in vielfältiger Art äußern, wie z.B. Unwohlsein und Schmerzen, Ängste und Nöte, die mit der Schwangerschaft zusammenhängen. Auch der Verdacht auf vorzeitige Wehen, Blasensprung oder Geburtsbeginn sind Gründe für Hebammenhilfe. Bei vorzeitigen Wehen oder schwangerschaftsspezifischen Erkrankungen (Gestose) betreue ich Sie in Zusammenarbeit mit Ihrem betreuenden Arzt.

Individuelle Beratung
Zu jedem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft können Sie sich mit mir in Verbindung setzen und um Rat fragen. Als Hebamme berate ich Sie zu allen Fragen der Schwangerschaft, Geburt, des Wochenbetts und der Zeit danach, z.B.:
• Ernährung und Lebensweise in der Schwangerschaft
• Partnerschaft und Sexualität
• Vorbereitung auf das Kind
• Möglichkeiten der Geburtsvorbereitung
• Sozialen Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt.

Betreuung in besonderen Lebenssituationen
Wenn ein Kind krank oder tot geboren wird oder nach Geburt stirbt, brauchen Eltern besondere Beratung und Begleitung. Hebammenhilfe steht Ihnen hier jederzeit zu.
Auch wenn es zu einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch kommt. In diesem Fall kann es hilfreich sein schon vor dem Eingriff mit mir als Hebamme zu besprechen, was auf Sie zukommen kann.

Vielleicht befinden Sie sich in einer Krise vor oder auch nach der Geburt. Scheuen Sie sich nicht mich anzusprechen. Ich unterstütze Sie und nenne Ihnen bei Bedarf Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Ärzte und Psychologen, an die Sie sich wenden können.

Frauen werden nicht entbunden – sie gebären aus eigener Kraft.
Nicht passiv, sondern aktiv.
Nicht fremd-, sondern selbstbestimmt.
Nicht ausgeliefert, sondern in Ihrer Intimsphäre geschützt.

Als angestellte Hebamme in den Oberlausitz Kliniken Bautzen gGmbH bin ich im Kreißsaal und der Wochenstation im Schichtdienst tätig.

Direkt nach der Geburt Ihres Kindes beginnt das Wochenbett – eine kostbare und wichtige Zeit voller neuer Eindrücke und Erfahrungen.

Die Überwachung des Wochenbettverlaufs gehört zu den vorbehaltenen Tätigkeiten der Hebamme.

Als Hebamme stehe ich Ihnen in den ersten Wochen während der großen körperlichen und seelischen Veränderungen zur Seite. Wir sprechen gemeinsam über die Geburt und die ersten Erfahrungen mit dem Kind. Neben der Klärung medizinischer Fragen geht es in den ersten Lebenstagen vor allem darum, dass Mutter und Kind eine gute Beziehung zueinander aufbauen (Bonding). Der psychosoziale Aspekt spielt eine wesentliche Rolle. Ich beobachte die Rückbildungs- und Abheilungsvorgänge, unterstütze das Stillen und gebe Ihnen Hilfestellung bei Schwierigkeiten.

Bei Ihrem Kind interessiert mich sein Verhalten und die körperlichen Vorgänge, die Abheilung des Nabels und insbesondere auch die Entwicklung einer evtl. Neugeborenengelbsucht. Gemeinsam üben wir die praktische Babypflege, sprechen über Prophylaxen und Vorsorgeuntersuchungen und informiere bei Bedarf über die Flaschenernährung.

Bis zum 10. Tag nach der Geburt haben Sie Anspruch auf mindestens einen täglichen Besuch. Bis Ihr Kind zwölf Wochen alt ist, können Sie darüber hinaus 16-mal um Rat und Hilfe bitten.

Kurse
Diese Kurse biete ich Ihnen nach dem Wochenbett an: Rückbildungsgymnastik, Babymassage, Beikostkurs, Erste Hilfe.

Stillzeit
Bei Stillschwierigkeiten oder Ernährungsproblemen können Sie anschließend noch achtmal Kontakt aufnehmen.

Weitere Besuche sind auf Verordnung eines Arztes möglich.

Familienhebammen
Als Familienhebamme gehe ich bis zu einem Jahr nach der Geburt des Kindes in Familien. Ich berate und unterstütze zur alltagspraktischen gesundheitlichen Versorgung und vermittele weitere Angebote bei Bedarf. Für Sie als Eltern kann ich Lotsin sein, die Ihnen hilft genau die Angebote im Sozial- und Gesundheitswesen zu finden, die sie jeweils brauchen. Als Familienhebamme stärke ich die Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern, mit Blick auf das Wohl des Kindes und seine Bedürfnisse.

Akupunktur
Die Akupunktur ist ein ganzheitliches Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), welches vor mehr als 5000 Jahren erstmals in China zur Prävention angewandet wurde. Man stimuliert mit sehr feinen Nadeln bestimmte Punkte am Körper, um so Blockierungen und Unausgewogenheiten zu beseitigen und das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen.

Akupunktur kann Schwangerschaftsbeschwerden lindern und wird auch in Vorbereitung auf die Geburt angewendet. Sie soll helfen sich entspannt und auf die eigene Stärke und Energie vertrauend auf die Geburt vorzubereiten, verkürzt die Eröffnungsphase & die Geburtswehen werden als weniger schmerzhaft empfunden.

Auch die Moxibustion biete ich an: Sollte sich Ihr Kind in der sogenannten Beckenendlage befinden, besteht die Möglichkeit durch Wärmebehandlung eines bestimmten Akupunkturpunktes, die Kindsbewegungen zu verstärken und so eventuell eine Spontandrehung auszulösen.

Die Kosten werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen und müssen deshalb selbst getragen werden. Für die anfallenden Kosten stelle ich Ihnen eine Privatrechnung / Quittung aus. Diese können Sie gern bei Ihrer Krankenkasse einreichen, um einen Zuschuss zu beantragen.

Kosten:
– geburtsvorbereitende Akupunktur nach Römer 15€ je Sitzung
– Behandlung von Beschwerden in der Schwangerschaft, im Wochenbett und in der Stillzeit 1 Euro je Akupunkturnadel

Taping
Taping ist eine ganzheitliche und medikamentenfreie, bewährte Methode zur Behandlung unterschiedlichster Beschwerden aus der Physiotherapie.
In der Schwangerschaft kann Taping helfen Rücken- und Gelenkschmerzen sowie Muskelverspannungen zu lindern oder Wassereinlagerungen zu behandeln. In der Zeit des Wochenbetts unterstützt die Anwendung Rückbildung und Stillen.
Die Anwendung ist völlig schmerzfrei, ein positiver Effekt tritt meist sofort ein und eine Tape-Anlage hält in der Regel 4-7 Tage.

Die Kosten werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.
Je nach Materialverbrauch liegt der Preis zwischen 5-15 €.

Homöopathie
Für Schwangere, Mütter und Kinder stellt die Homöopathie eine besonders sanfte Behandlungsmöglichkeit dar.

Homöopathische Mittel helfen, körperliche und seelische Beschwerden zu lindern und stellen das natürliche Gleichgewicht wieder her, indem die Selbstheilungskräfte stimuliert werden. Die Ausgangsstoffe der homöopathischen Arzneimittel kommen aus der Natur und werden nach einem bestimmten Prinzip verdünnt und potenziert, so dass ihre Wirkung dadurch verstärkt wird.

Die Kosten für homöopathische Mittel werden teilweise von den gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Gegebenenfalls müssen nach erfolgter Beratung die Mittel selbst in der Apotheke Ihrer Wahl erworben werden.

Aromatherapie
Bei der Aromatherapie verwendet man hochkonzentrierte Substanzen aus Pflanzen – sogenannte ätherische Öle. Die Öle können in verschiedenen Formen z.B. als Massagemittel, als Badezusatz, als Kompresse oder auch per Inhalation angewendet werden.
In der Schwangerschaft können mit der Anwendung von Aromaölen Schwangerschaftsbeschwerden gelindert werden. Bei Ängsten und Unsicherheiten hat die Behandlung mit Aromaölen eine beruhigende Wirkung.
Aromatherapie kann auch bei Beschwerden Ihres Kindes wie Blähungen, Erkältungskrankheiten oder Zahnungsbeschwerden helfen.

Die Kosten für die Aromaöle werden nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen und müssen nach erfolgter Beratung selbst in der Apotheke Ihrer Wahl erworben werden.